Fachpartner-Login

Heizen und Klima schützen

Bundesförderung für effiziente Gebäude

Die BEG für den Neubau von Wohn- und Nichtwohngebäuden (BEG WG/NWG), sowie für Einzelmaßnahmen zur Sanierung (BEG EM) bündelt nicht nur die bisherigen Förderprogramme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und des Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), sondern lockt auch mit höheren Krediten oder Zuschüssen. Das Verfahren wurde zudem vereinfacht und flexibilisiert.

Förderung steigt mit der Effizienzstufe

  • Nur noch ein Antrag für alles: Einzureichen bei BAFA oder KfW; Ausnahmen, siehe kfw.de.
  • Wahlweise Kredit oder Zuschuss: Dabei ist ein Zuschuss ideal, wenn Eigenkapital vorhanden ist; der Kredit mit Tilgungszuschuss dagegen bei fehlender Finanzierung für die Baumaßnahme. Einige Fragen/Antworten zur Förderpraxis, siehe FAQ.
  • Auszahlung bei Sanierung durch BAFA oder KfW: Zuschüsse im Rahmen der BEG EM bearbeitet das BAFA, Kredite die KfW. Zuschüsse im Rahmen der BEG WG bei Sanierung zum Effizienzhaus bewilligen bis 2023 entweder KfW oder BAFA (ab 2023 nur noch BAFA); für Kredite bleibt die KfW zuständig.
  • NEU: Energie-Effizienz- und Nachhaltigkeitsklassen (nach NH-Zertifizierung) für Effizienzhäuser: Mit der EE-Klasse und NH-Klasse steigt die Förderung.
  • iSFP-Bonus von 5% für die Umsetzung „individueller Sanierungsfahrpläne”
  • Innovationsbonus von 5% für Feinstaub-Emissionsgrenzwerte bis 2,5 mg/m3
  • Weitere 5% für die Nutzung erneuerbarer Energien nach der Vollsanierung
  • Förderung für digitale Verbrauchsoptimierung
  • Neubau/Vollsanierung mit Fachplanung/Baubegleitung: Effizienzhaus-Förderung wird nur noch unter Mitwirkung eines akkreditierten Energie-Effizienz-Experten gewährt (www.energie-effizienz-experten.de/Bundesförderung für effiziente Gebäude: Wohngebäude). Bei energetischen Einzelmaßnahmen zur Heizungssanierung begleitet der ausführende Fachbetrieb vom Förderantrag an.

Ziele: CO2 senken und Primärenergieverbrauch

In Deutschland dominieren Alt- und Bestandsgebäude. Durch die verbesserte Sanierungsförderung will der Bund das hohe Energie-Einspar-Potenzial nutzen, gerade bei Heiz-, Kühl- und Warmwassersystemen. Ebenfalls gefördert werden effizienzsteigernde Maßnahmen zur Optimierung des Heizungsverteilsystems.

EQtherm® bietet Heiz-, Kühl- und Warmwasserlösungen:
passende Systemtechnik zur Komplettsanierung von Heizanlagen mit besonders effizienten Wärmepumpen (Luft/Erdenergie), sowie individuelle Einzellösungen zur Optimierung des Heizungsverteilsystems im Bestand, die zu mehr Energieeffizienz beitragen, wie

  • EQ Technik zum hydraulischen Abgleich (auch förderfähig: die Einstellung der Heizkurve).
  • neue EQ Heizungspumpe.
  • Einbau einer EQ Flächenheizung.
  • EQ Wärmespeicher im Gebäude oder gebäudenah auf dem Grundstück.
  • EQ Mess-, Steuer- und Regelungstechnik.
EQtherm 1150875 Q

EQ Premiumlösung: Heizen und Kühlen mit EQ Wärmepumpen

web wp familie 620x345

Angaben ohne Gewähr oder Anspruch auf Vollständigkeit; Quellen:

www.bafa.de
www.kfw.de

BAFA zur Gebäudesanierung

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle zahlt hohe Zuschüsse für Einzelmaßnahmen zur Gebäudesanierung aus den Töpfen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG EM). Gerade für die Modernisierung alter Heizanlagen mit erneuerbaren Energien steht viel Geld zur Verfügung. Und je höher der Anteil der Erneuerbaren im Heiz- und Kühlsystem ausfällt, desto mehr Förderung wird bewilligt. Auch Bonuszahlungen sind möglich.

BEG Foerderuebersicht


45% für EQ Wärmepumpe statt Ölheizung

Optimale EQ Lösungen für den Austausch alter Heizanlagen und zur Modernisierung:

  • 35% Zuschuss für eine EQ AIR Luft/Wasser- oder EQ SOL Sole/Wasser-Wärmepumpe mit Inverter-Technik (bedarfsgerechte Leistungsanpassung)
    + 10% Bonus für den Austausch einer Ölheizung
  • Förderumfang Wärmepumpenanlage: inklusive Erschließungs- und Anschaffungskosten, wie Sondenbohrung, Kollektorenverlegung, Abbau/Entsorgung eines Öl- oder Gastanks, sowie die Installation/Integration der Wärmepumpe, deren Inbetriebnahme, auch Fachplanung und Baubegleitung.
  • Extra-Förderung für Heizungssanierung mit Wärmepumpe: (bspw.) Einrichtung/Sanierung eines Heiz- oder Technikraums, Systeme zur effizienten Warmwasserbereitung, Energiespeicher, Frischwasserstation oder Verteiler- und Regeltechnik, digitale Systeme zur energetischen Betriebs- und Verbrauchsoptimierung
  • Kumulierung möglich: Bei Vollsanierung mit BEG für Wohn- oder Nichtwohngebäude (BEG WG/NWG) kann auch die Förderung der BEG EM genutzt werden (bspw. BEG WG für Dämmung, BEG EM für die Heizung) 
  • Maximale Förderung für Sanierung/Wohneinheit: 60.000 Euro
  • Zentrale Kenngröße für die Anlageneffizienz (vormals JAZ): Jahreszeitbedingte Raumheizungs-Energieeffizienz (vgl. BAFA-gelistete Wärmepumpen)

Praktisch klimaneutral: Photovoltaik + E-SMART

web wp familie 620x345

Elektrisch betriebene EQ Wärmepumpen können mit einer ausreichend dimensionierten Photovoltaikanlage für PV-Strom praktisch klimaneutral kostenlose Heiz- und Kühlenergie erzeugen. Die Anschaffung der PV-Anlage lohnt mehrfach durch staatliche Förderung und dauerhafte Kostensenkung:

  • Günstige KfW-Kredite mit Tilgungszuschuss zur attraktiven Finanzierung 
  • Einspeisevergütung (ESV gemäß EEG1) und mögliche Eigenverbrauchsoptimierung (Eigenverbrauch günstiger als ESV) steigern die Wirtschaftlichkeit.
  • Mit E-SMART von EQtherm® wird PV-Strom zur Eigenverbrauchsoptimierung an die Wärmepumpe und andere Verbraucher im Gebäude (z.B. Batteriespeicher) verteilt.
  • Tipp: NRW fördert stationäre, elektrische Batteriespeicher für neue PV-Anlagen!
web esmart Logo 620x162
 

Angaben ohne Gewähr oder Anspruch auf Vollständigkeit - Quellen:

EEG:
Erneuerbare Energien Gesetz garantiert die PV-Stromabnahme zu einem auf 20 Jahre festgelegten Preis.

2 Ökodesign-Richtlinie

BAFA:
BAFA-gelistete Wärmepumpen mit Prüf- und Effizienznachweis
BAFA-Förderübersicht für Einzelmaßnahmen bei Sanierung
BAFA-Infoblatt BEG Kostenübernahme für Einzelmaßnahmen

Bundesverband Wärmepumpen:
Modernisieren mit Wärmepumpe 2021
Übersicht zur staatlichen Förderung
Förderrechner
JAZ-Rechner

Länderspezifische Förderung, NRW
Erdwärmesonden- und Kollektoren
Stationäre, elektrische Batteriespeicher für neue PV-Anlagen

KfW betreut BEG WG und NWG

Die Bundesförderung für effiziente Wohn- und Nichtwohngebäude (BEG WG und NWG) wird von der KfW-Bank umgesetzt. Die KfW bearbeitet Kredit- und Zuschussanträge für den Effizienzhaus-Neubau und die Vollsanierung mit Effizienzhausstandard.

Förderung für Neubau und Vollsanierung

  • Wahlweise Bewilligung von Krediten mit Tilgungszuschuss, gemäß der erreichten Effizienzhausstufe, oder Zuschüssen zur direkten Auszahlung. BEG NWG: Förderung auch als reiner Investitionszuschuss möglich.
  • Nur noch ein Förderantrag, inklusive Fachplanung und Baubegleitung (ggf. mit Nachhaltigkeitszertifizierung)
  • Mehr Geld mit Erneuerbare-Energien-Klasse: wenn ein Effizienzhaus (Neubau/ nach Sanierung) mit erneuerbaren Energien (mind.) 55% des Primärenergiebedarfs decken kann
  • Generell höhere Förderung - Beispiel: Bis zu 75.000 Euro bei Sanierung eines EFH zum Effizienz­haus 40 mit EE-Klasse (vgl. Tabelle unten)
  • iSFP-Bonus (5%) für vollständig umgesetzte, professionell erstellte individuelle Sanierungsfahrpläne
  • Mehr Geld für Effzienzhaus mit Nachhaltigkeitsklasse (nach Nachhaltigkeitszertifizierung)
  • Geförderte Expertenhilfe: Ein akkreditierter Energie-Effizienz-Experte muss das Projekt vom Förderantrag an begleiten.
  • Wichtig: Beginn des Bau- oder Sanierungsvorhabens nach Antragstellung (Ausnahmen: kfw.de); Beratung und Fachplanung können vorher in Anspruch genommen werden.
EinfamilienhauserBornheim02
HanseHausFirmenzentrale2

Die Förderprodukte 

Wohngebäude: Kredit (261, 262)

  • Förderkredit für Sanierung, Neubau und Kauf
  • Alternative Zuschuss: Wohngebäude (461) wählen
  • Bis zu 150.000 Euro Kredit pro Wohneinheit für ein Effizienzhaus 
  • Bis zu 60.000 Euro Kredit pro Wohneinheit für Einzelmaßnahmen
  • Weniger zurückzahlen: Tilgungszuschuss von 15-50%
  • Zusätzliche Förderung möglich, wie Baubegleitung
  • Für Einzelmaßnahmen: BAFA-Zuschuss beantragen

Wohngebäude: Zuschuss (461)

  • Für Komplettsanierung, Bau und Kauf eines Effizienzhauses
  • Sanierungszuschuss bis zu 75.000 Euro pro Wohneinheit
  • Alternative Förderkredit: Wohngebäude - Kredit (261, 262)
  • Bauzuschuss bis zu 37.500 Euro pro Wohneinheit
  • Zusätzliche Förderung möglich, wie Baubegleitung
  • Für Einzelmaßnahmen: BAFA-Zuschuss

Kommunen: Kredit (264)

  • BEG NWG: bis zu 30 Mio. Euro Kredit 
  • BEG WG: bis zu 150.000 Euro Kredit pro Wohneinheit
  • Alternative Zuschuss: Kommunen - Zuschuss (464)
  • Bis zu 50% Tilgungszuschuss: erhöht sich mit der Effizienzhausstufe; auch bei Einzelmaßnahmen
  • Zusätzliche Förderung möglich, wie Baubegleitung
  • Für Einzelmaßnahmen: BAFA-Zuschuss

Kommunen: Zuschuss (464)

  • BEG NWG: Zuschuss bis zu 15 Mio. Euro 
  • BEG WG: Zuschuss bis zu 75.000 Euro je Wohneinheit
  • Alternative Förderkredit: Kommunen - Kredit (264)
  • Zusätzliche Förderung möglich, wie Baubeglei­tung 
  • Für Einzelmaßnahmen: BAFA-Zuschuss

Förderumfang für Effizienzhäuser (auch Eigentumswohnungen)

  • Bau- und Bau­neben­kosten (ohne Grundstück) 
  • Kaufpreis der Immobilie (ohne Grundstück)
  • Fach­planung und Baubegleitung durch EE-Experten; auch
    akustische Fachplanung (Akustiker/in)
  • Nachhaltigkeitszertifizierung 

Besonderheiten bei Sanierung

Die KfW fördert Sanierungen, wenn der Bau­antrag/die Bau­anzeige für das Wohn­gebäude bei Förderbeantragung mindestens 5 Jahre zurückliegt. Die Förderung steigt um weitere 5%, wenn ein individueller Sanierungs­fahrplan (iSFP-Bonus) mit einem Energie-Effizienz-Experten von der Liste www.energie-effizienz-experten.de (siehe Bundesförderung für effiziente Gebäude: Wohngebäude) erstellt wurde. Danach bleiben bis zu 15 Jahre Zeit, um schrittweise zu sanieren und die gewünschte Effizienz­haus-Stufe zu erreichen.

Förderumfang für Bestandsimmobilien

  • Kostenübernahme bei Vollsanierung zum Effizienzhaus und für alle energetischen Maßnahmen, die zu einer Effizienzhausstufe führen
  • Kaufpreis der Immobilie (ohne Grundstück)
  • Baunebenkosten und Wiederherstellungskosten (ohne Grundstück)
  • Bei Kauf frisch sanierter Objekte: Kostenübernahme für energetische Maßnahmen, wenn die Kosten gesondert ausgewiesen sind (z.B. im Kaufvertrag)
  • Sanierung von Bau­denk­mälern/Gebäuden mit erhaltens­werter Bausubstanz
  • Förderung Einzelmaßnahme „Innovative Heizungstechnik auf Basis erneuerbarer Energien“: Die zu fördernde Heizungsanlage muss auf der BAFA-Positivliste stehen und die technischen Mindestanforderungen erfüllen (vgl. BAFA-Tab).
  • Förderung für Fach­planung und Baubegleitung, auch für akustische Fachplanung durch Akustiker/in

BEG-geförderter Neubau in Zahlen

Tabelle KfW Foerderung 2021

BEG zur Sanierung

Tabelle KfW Sanierungsfoerderung 2021

Förderung für EQ Technik 

Förderfähige Effizienzhausstufen werden im Neubau und Bestand (WG/NWG) mit Technik von EQtherm® erreicht: Bedarfsgerechte, verbrauchsarme EQ Flächenheiz- und Kühlsysteme mit EQ AIR oder EQ SOL Inverter-Wärmepumpen erfüllen die Förder-Voraussetzungen. Bei Neubau und Vollsanierung wird die EQ Wärmepumpenanlage als Teil des Gesamtkonzepts gefördert (Abschnitt: Heiz- und Kühlanlage mit erneuerbaren Energien), bei Heizungssanierung als Einzelmaßnahme (BEG EM). Für die Optimierung einer Heizungsanlage gewährt die KfW einen Kredit mit Tilgungszuschuss in Höhe von 20 Prozent.  

Zuschuss für Fachplanung und Baubegleitung

Bau- oder Sanierungsvorhaben für Effizienzhäuser müssen durch einen Energie-Effizienz-Experten begleitet werden. Deren Aufgabe besteht in der

  • Prüfung der Angemessenheit aller Maßnahmen unter Berücksichtigung der Auswirkungen auf die thermische Bauphysik und energetische Anlagentechnik des Gebäudes,
  • Prüfung der Förderrelevanz aller Maßnahmen (auch mögliche Zusatzförderungen, wie iSFP-Bonus),
  • Ausstellung der „BzA - Bestätigung zum Antrag",
  • Abschluss-Bestätigung zur Einhaltung aller technischer Mindestanforderungen (TMA), der CO2-, Primär- und Endenergie-Einsparungen, sowie der angefallenen, förderfähigen Kosten.

Für die Sanierung von Baudenkmälern und Gebäuden mit besonders erhaltenswerter Bausubstanz sind ausschließlich Denkmal-Experten zugelassen (www.energie-effizienz-experten.de).

Der Antrag auf Förderung zur Fachplanung/Baubegleitung wird mit dem Kredit- oder Zuschussantrag gestellt: Die KfW fördert die Kosten zu 50% per (Tilgungs-)Zuschuss. Antragsteller addieren die Kosten pauschal zum Kredit- oder Zuschussbetrag. Dabei gelten Obergrenzen: für ein EFH, ZFH 5.000€ p.a., für MFH 2.000€ p.a., sowie maximal 20.000€ pro Zusage/Jahr. 

Für Einzelmaßnahmen zur Heizungssanierung reicht die Einbindung eines Fachbetriebs. Wie die EE-Experten prüft auch der Heizungsbaufachmann die Angemessenheit der Maßnahmen und erstellt die BzA für den Förderantag. Der Fachmann bestätigt letztendlich auch die angefallenen, förderfähigen Kosten und den Erfolg der Maßnahmen (Einhaltung der TMA, optimierte Energieeffizienz, Anteil der erneuerbaren Energien am Gebäudeenergieverbrauch).

Förderung Nachhaltigkeitsklasse

Bei Beantragung einer Effizienz­hausstufe mit Nach­haltig­keitsklasse muss das Qualitäts­siegel „Nachhaltiges Gebäude" bereits vorliegen: ausgestellt bzw. veröffentlicht durch eine akkreditierte Zertifizierungs­stelle. Die KfW fördert die Kosten für die Nachhaltigkeits­zertifizierung zu 50% mit einem (Tilgungs-)Zuschuss, wenn die Effizienz­haus-Stufen 40 oder 55 mit NH-Klasse erreicht werden. Es gelten die gleichen Höchstbeträge, wie für Fachplanung/Bau­begleitung.

Kumulierung bei Sanierung möglich

Die Förderquote für energetische Maßnahmen darf maximal 60% betragen: Andernfalls ist die KfW zu informieren, die Quote entsprechend zu senken und gezahlte Beiträge zu erstatten. Die über die energetischen Maßnahmen hinausgehenden Kosten werden nicht angerechnet. Für die Ermittlung der Förderquote von 60% sind sämtliche (Tilgungs-)Zuschüsse aus öffentlichen Mitteln zu berücksichtigen. Zuschüsse von privatrechtlich selbständigen Unternehmen im Besitz von Ländern, Städten und Gemeinden, Zinsverbilligungen von Förderkrediten und öffentliche Bürgschaften gehören nicht dazu. Als Basis für die Bemessung der Förderhöchstgrenze dient die Anzahl der Wohneinheiten nach Sanierung (gilt auch bei Nutzungsänderung beheizter Nichtwohnflächen).

Angaben ohne Gewähr oder Anspruch auf Vollständigkeit; Quelle: www.kfw.de

Noch Fragen? Antworten des BMWi1

Ist die BEG tatsächlich etwas Neues oder handelt es sich nur um die Möglichkeit über ein Portal, bei Bedarf gleichzeitig einen Antrag für die unterschiedliche Förderung zu stellen?

„Die BEG enthält folgende Neuerungen:

  • Vereinfachte Zugänglichkeit: Sämtliche Förderangebote (Energieeffizienz, erneuerbare Energien, Fachplanung und Baubegleitung) können mit nur einem Antrag bei nur einer Institution (KfW oder BAFA) beantragt werden, inklusive Fachplanung und Baubegleitung; Förderbedingungen für Wohn- und Nichtwohngebäude werden angeglichen;
  • Flexibilität für Antragsteller: Jeder Fördertatbestand wird sowohl als Zuschuss- wie auch als Kreditförderung angeboten (bislang teilweise nur Zuschuss bzw. teilweise nur Kreditförderung);
  • Integration von Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz: Bei Neubau und Sanierungen werden sog. EE-Klassen (z. B. „Effizienzhaus 55 EE“) für den Einsatz Erneuerbarer Energien eingeführt und die Förderquote angehoben;
  • Ambitionssteigerung: Bei der Sanierung werden mit der sehr anspruchsvollen Effizienzhausstufe EH 40 besonders ambitionierte Vorhaben stärker angereizt und gleichzeitig die Förderung der am wenigsten anspruchsvollen Stufen EH 115 beendet;
  • Digitalisierung und Zukunftstechnologien: Digitalisierungsmaßnahmen zur Verbrauchsoptimierung (z. B. Efficiency Smart Home) werden erstmals eigenständig förderfähig; damit wird die Betriebsphase von Gebäuden stärker berücksichtigt Nachhaltigkeit: Neubauten mit Nachhaltigkeitszertifizierung (Zertifikat mit Qualitätssiegel „Nachhaltig Bauen“ des BMI) erhalten als sog. NH-Klassen (z. B. „Effizienzhaus 55 NH“) eine erhöhte Förderung entsprechend der EE-Klassen (NH- und EE-Klassen sind aber nicht kombinierbar); damit wird der Lebenszyklusansatz des Nachhaltigen Bauens stärker berücksichtigt;
  • Verbesserte Schnittstellen zur Energieberatung: Einzelne Sanierungsmaßnahmen, die nach einem zuvor erstellten individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) für eine Vollsanierung umgesetzt werden, werden besser gefördert; damit werden kosteneffizient geplante, schrittweise Sanierungen besser honoriert.”

Gilt die 6-monatige Sperrfrist für eine neue Antragstellung auch für den Wechsel (bspw.) vom MAP zum BEG, vom EBS zum BEG oder von anderen Förderprogrammen des Bundes hin zum BEG?

„Die Sechsmonatsfrist zur erneuten Antragsstellung gilt nur innerhalb der BEG. Entsprechend ist es ohne eine Sperrfrist möglich, einen MAP-Antrag oder EBS-Antrag zurückzuziehen und neu für die BEG zu stellen. Dabei gilt natürlich weiterhin, dass Anträge zur BEG vor Vorhabenbeginn (=Vertragsabschluss) gestellt werden müssen.”

Kann ab dem 1. Juli 2021, (z.B.) mit einem BEG Wohngebäude-Kredit, eine EBS-Zusage (EEB 153) aufgestockt werden?

„Mit Inkrafttreten der BEG WG und der BEG NWG behalten Anträge, die bisher im Programm 'Energieeffizient Bauen und Sanieren' (KfW) gestellt wurden, ihre Gültigkeit. Der Wechsel in einem laufenden Fördervorhaben auf die Konditionen und Bedingungen der BEG ist ausgeschlossen, wenn ein KfW-Fördervorhaben bereits begonnen worden ist.”

Die BEG vereinfacht das Förderverfahren, trotzdem müssen statt einem zwei Anträge gestellt werden:

„Wenn in einem Sanierungsvorhaben zwei förderfähige Erneuerbare-Energien-Anlagen errichtet und zu einer Erneuerbaren-Energien-Hypbridheizung gemäß 5.3. h) BEG EM kombiniert werden, ist grundsätzlich nur ein Förderantrag nötig. Soll eine Maßnahme per Zuschuss beim BAFA gefördert werden und die andere mit einem Kredit bei der KfW, sind zwei Förderanträge erforderlich.”

1 Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: www.bmwi.de

Angaben ohne Gewähr oder Anspruch auf Vollständigkeit

Mit der BEG ins EQ Effizienzhaus

Im EQ Effizienzhaus wird mit erneuerbaren Energien geheizt, gekühlt und ganzjährig warmes Wasser zubereitet. Wie viel Energie eingespart werden soll, und wie hoch der Anteil an erneuerbaren Energien ausfällt, legen Bauherrn und Investoren bei Neubau und Vollsanierung mit dem vorgeschriebenen Energie-Effizienz-Experten fest. Die geförderte Heizungssanierung als Einzelmaßnahme darf auch der Fachunternehmer begleiten.

Neubau, Vollsanierung und Einzelmaßnahme

Das EQ Wohnhaus zeigt, wie mit EQ Lösungen förderfähige Effizienzhausstufen erreicht werden können. Ein Sanierungspaket zum Heizen/Kühlen und zur Warmwasserbereitung mit erneuerbaren Energien, das eine hohe Förderung erzielt, sollte Folgendes enthalten:

  • Effiziente Basis aus verbrauchsarmen EQ Flächenheiz- und Kühlsystemen zum Niedertemperaturbetrieb (Vorlauf: ca. 35°C), ideal zum Anschluss regenerativer Energieerzeuger (EQ Wärmepumpen)
  • Erneuerbare Energien erzeugt durch EQ AIR und EQ SOL Wärmepumpen (bedarfsgerechte Modelle; Kaskaden für MFH, Industrie/Gewerbe)
  • Steigerung des EE-Anteils durch Photovoltaik für PV-Strom zum sparsamen Betrieb der EQ Wärmepumpen 
  • Digitales Verbrauchsmanagement E-SMART PV-Strommanagement von EQtherm® zur Eigenverbrauchsoptimierung: verteilt PV-Strom an die Wärmepumpe und andere Verbraucher im Gebäude (z.B. Batteriespeicher). So wird Autarkie möglich.
  • Versorgungssicherung durch EQ Speicher zur zeitversetzten Energieabgabe

Haus 200x200

Unser Internetauftritt verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Verwendung der Website zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie hier: Datenschutz